Paul Gerhardt Geselschaft e.V.
  Kontakt    

Paul-Gerhardt-Gesellschaft

Aktuelle Termine der Paul-Gerhardt-Gesellschaft

Paul-Gerhardt-Tage 2017
15. − 18.Juni 2017 in Gräfenhainichen (Geburtsort von Paul-Gerhardt)
Paul Gerhardt − ein Star?
Person und Lieder im Spiegel der Nachwelt

"Programm der Jahrestagung 2017" Programm der Jahrestagung 2017

"Anmeldung zur Jahrestagung 2017" Anmeldung zur Jahrestagung 2017

"Mitteilungen der Paul-Gerhardt-Gesellschaft:Dezember 2016" Mitteilungen der Paul Gerhadt Gesellschaft

"Über unsere Gesellschaft" 

 


Paul Gerhardt zu Weihnachten:

1. Schaut, schaut, was ist für Wunder dar?
Die schwarze Nacht wird hell und klar,
ein großes Licht bricht dort herein,
ihm weichet aller Sterne Schein.

2. Es ist ein rechtes Wunderlicht
und gar die alte Sonne nicht,
weil’s wider die Natur, die Nacht
zu einem hellen Tage macht.

3. Was wird hierdurch uns zeigen an
der die Natur so ändern kann?
es muss ein großes Werk geschehn,
wie wir aus solchem Zeichen sehn.

8. Schaut hin, dort liegt in finstern Stall
des Herrschaft gehet überall!
Da Speise vormals sucht ein Rind,
da ruht jetzt der Jungfrauen Kind.

9. O Menschenkind, betracht es recht
und strauchle nicht, dieweil so schlecht,
so elend scheint dies Kindelein;
es ist und soll auch uns groß sein.

18. Drum stimmt an mit der Engel Heer,
Gott in der Höhe sei nun Ehr!
Auf Erden Frieden jederzeit!
Den Menschen Wonn und Fröhlichkeit!
(Paul Gerhardt, Wach auf, mein Herz und singe; Hg.: E. von Cranach-Sichart, S. 49ff.)

Neujahrslied:

1. Nun laßt uns gehn und treten
mit Singen und mit Beten
zum Herrn, der unserm Leben
bis hierher Kraft gegeben.

2. Wir gehn dahin und wandern
von einem Jahr zum andern,
wir leben und gedeihen
vom alten bis zum neuen

3. durch so viel Angst und Plagen,
durch Zittern und durch Zagen,
durch Krieg und große Schrecken,
die alle Welt bedecken.

4. Denn wie von treuen Müttern
in schweren Ungewittern
die Kindlein hier auf Erden
mit Fleiß bewahret werden,

5. also auch und nicht minder
läßt Gott uns, seine Kinder,
wenn Not und Trübsal blitzen,
in seinem Schoße sitzen.

6. Ach Hüter unsres Lebens,
fürwahr, es ist vergebens
mit unserm Tun und Machen,
wo nicht dein Augen wachen.

7. Gelobt sei deine Treue,
die alle Morgen neue;
Lob sei den starken Händen,
die alles Herzleid wenden.

8. Laß ferner dich erbitten,
o Vater, und bleib mitten
in unserm Kreuz und Leiden
ein Brunnen unsrer Freuden.

9. Gib mir und allen denen,
die sich von Herzen sehnen
nach dir und deiner Hulde,
ein Herz, das sich gedulde.

10. Schließ zu die Jammerpforten
und laß an allen Orten
auf so viel Blutvergießen
die Freudenströme fließen.

11. Sprich deinen milden Segen
zu allen unsern Wegen,
laß Großen und auch Kleinen
die Gnadensonne scheinen.

12. Sei der Verlaßnen Vater,
der Irrenden Berater,
der Unversorgten Gabe,
der Armen Gut und Habe.

13. Hilf gnädig allen Kranken,
gib fröhliche Gedanken
den hochbetrübten Seelen,
die sich mit Schwermut quälen.

14. Und endlich, was das meiste,
füll uns mit deinem Geiste,
der uns hier herrlich ziere
und dort zum Himmel führe.

15. Das alles wollst du geben,
o meines Lebens Leben,
mir und der Christen Schare
zum sel'gen neuen Jahre.
(Paul Gerhardt 1653
Melodie: Nun laßt uns Gott dem Herren (Johann Crüger, 1649))

Neuere Liedkommentare

Auswahl bekannter Liedtexte von Paul Gerhardt

(mit Datum der Erstveröffentlichung):


(mit Datum der Erstveröffentlichung):

Gott Lob, nun ist erschollen (1653)

Herr, der du vormals hast dein Land (1653)

Ich bin ein Gast auf Erden (1666/67)

Ich danke dir mit Freuden (1667)

 
Homepage   Ziele   Aktuelles   Lebenslauf   Bibliographie   Diskographie   Kontakt